Es war eine eher gemütliche Veranstaltung, die diesjährige Jhv. Nachdem der Vorstand ein paar einleitende Worte gesprochen und im Anschluß gemeinsam den Verstorbenen gedacht hatte, kam man schon zu den Berichten der einzelnen Abteilungen.

Die Gymnastikabteilung ist im Wortlaut "voll zufrieden" gab jedoch noch mit auf dem Weg, dass die ein oder andere Dame noch gerne dazu stoßen könne.

Die Altherrenabteilung berichtete vom aktuellen Stand und das im großen und ganzen alles liefe. Hier brachte Klaus Tiemann noch einmal an, dass man einen weiteren Torhüter und auch gerne noch den ein oder anderen Spieler dazu bekommen möchte.

Die Jugend bilanzierte mit tollen Zuwachszahlen und berichtete davon, dass man im Sommer endlich wieder eine lang ersehnte A-Jugend ins Rennen schickt. Sportlich läft es von der Masse her rund und man guckt mit Stolz auf die istallierten Trainer. Zudem wurde die Arbeit von Uwe Langer, Dieter Scheben und Olaf Reinert gewürdigt. Alle Drei mußten leider aus beruflichen bzw. gesundheitlichen Gründen ihre Ämter niederlegen. Dieses ist das einzige Manko, Man benötigt dringend junge Kräfte die in der Jugendarbeit mit anpacken.

Der Seniorenbereich war schnell abgefrühstückt. beide Seniorenteams hatten eine Holper - Stolper - Saison und definierten die Ziele für die neue Saison. So möchte die Zweite Mannschaft eine gute Rolle im oberen Mittelfeld spielen und die 1.Mannschaft voll angreifen. Positiv zu bewerten gilt es, dass alle aktuellen Spieler der 1.Mannschaft und ein Großteil der Spieler der 2.Mannschaft auch in der kommenden Saison das Trikot des SSV/FCA Rotthausen tragen.

Als nächstes bescheinigte man dem Schatzmeister Norbert Beck eine hervoragende Arbeit und bilanzierte das der Verein auf gesunden Füßen und einem soliden Fundament steht.

In der Schlußanmerkung des Vorstandes kam noch einmal der Apell und die Bitte nach weiteren "Vereinsmitarbeitern".

Einen Neuantrag gab es noch, dem auch zugestimmt wurde. So werden die Beiträge ab Januar 2019 neu gestaffelt und ein Familienbeitrag eingeführt.

Nach gut 1 1/2 Stunden war die ganze Veranstaltung  vorbei und man konnte zum gemütlichen Teil übergehen.